Diplompädagoge
Mag. Rainer Saurugg

Nachhilfe, Information & Termine:

0676 7020041

 

Schreiben an  meine KundInnen

Graz, am 7.6.2015

(inklusive Updates 2017)


Hilfe zur Selbsthilfe in der AHS-Oberstufe

Wie kann sich mein Kind selbständig auf die nächste Mathematik-Schularbeit vorbereiten?



Früher war das eigene Mathematikbuch eine gute Quelle, um als SchülerIn die typischen Beispiele einzuüben. War man im Besitz des Lösungsheftes, konnten die eigenen Ergebnisse auch noch kontrolliert werden.

Trotz Umstellung auf die Zentralmatura hat sich meines Erachtens zu wenig in den Schulbüchern der Mathematik-Oberstufe getan. Diese decken nach wie vor denselben Stoff ab, berücksichtigen aber die neuen Prüfungsmodalitäten, mit denen Ihr Kind ab der 5. Klasse konfrontiert wird, zu wenig. Im Normalfall sprechen wir von ein paar Beispielen „im neuen Gewand“ und einer knappen Sammlung von Grundkompetenzen am Ende jedes Kapitels. Nachdem diese oft gemeinsam mit den LehrerInnen im Unterricht ausgefüllt werden (was ja grundsätzlich zu befürworten ist), war’s das zumeist fürs Erste und neue Übungen mit weiteren Grundkompetenzen kommen (je nach Engagement der LehrerInnen) entweder gar nicht oder erst kurz vor der Schularbeit wieder.


Ich sehe es als eine meiner Hauptaufgaben als Nachhilfelehrer, meine SchülerInnen immer wieder mit konkreten Übungsaufgaben bestmöglich zu „versorgen“, damit

a) eine gute Vorbereitung auf die nächste Schularbeit erfolgen kann und

b) keine großen Überraschungen bei der Schularbeit selbst auftauchen.


Ich möchte Ihnen in diesem Text die Plattform des Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des Österreichischen Schulwesens (kurz: BIFIE) näherbringen, da ich in meiner Arbeit regelmäßig bemerke, dass LehrerInnen zwar immer wieder einmal darauf verweisen, dass es dort weitere Übungsmöglichkeiten gibt, aber ihren SchülerInnen viel zu wenig beibringen, wo und wie genau dort auf den reichhaltigen Fundus zugegriffen werden kann.

Aus diesem Grund informiere ich meine SchülerInnen ab der Oberstufe darüber und zeige ihnen den Weg zum berühmten AUFGABENPOOL. Da die neue Zentralmatura für mich ein „Mehr“ an Transparenz und Möglichkeiten bedeutet, möchte ich Sie als meine KundInnen genauso informieren, sodass Sie Einfluss auf die Übungsmöglichkeiten Ihres Kindes nehmen und es aktiv unterstützen können.


Mein Motto lautet immer: „So viel Nachhilfe wie nötig, so wenig wie möglich.“ In diesem Sinne mögen SchülerInnen der AHS-Oberstufe selbst aktiv werden und aktuelle, Kompetenz-orientierte Beispiele samt Lösungen aus dem reichhaltigen Aufgabenpool des BIFIEs üben. Und überall dort, wo sie sich keinen Reim darauf machen können, dient der Nachhilfelehrer bzw. die Nachhilfelehrerin als Ressource und Unterstützung.



Mit der Hoffnung, Sie und Ihr Kind bestmöglich zu unterstützen

verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen


Dipl.-Päd. Mag. Rainer Saurugg-Radl

Graz, am 7/6/2015




1. Der Aufgabenpool des BIFIE


Unter http://aufgabenpool.bifie.at/srp_ahs/index.php?action=14&cmd=3 gelangt man direkt in den Aufgabenpool. Rechts oben auf AUFGABENPOOL drücken. Danach auf AUFGABENÜBERSICHT drücken.


Hier kann man jetzt nach

•Aufgabentitel

•Grundkompetenz

•Aufgabentypus

•Schulstufe und

•Datum 

filtern. Natürlich ist auch der Download der Gesamtdatei möglich, für den Fall, dass man querbeet alles ausdrucken möchte. Aktuell sind das gut 700 Seiten und mehr als 40 MB (Stand: 7/6/2015).




Der Schlüsselbereich für eine erfolgreiche Benutzung  des Aufgabenpools ist die Kenntnis der verschiedenen Kompetenzbereiche.


Je näher Ihr Kind der Matura kommt, umso öfter wird der Schularbeitenstoff in Form von Codierungen kommuniziert, z.B. AN 1.1 bis 3.3 und WS 1.1 bis 2.4. Der Vorteil des Aufgabenpools liegt darin, punktgenau Übungen zu dem jeweiligen Bereich herausfiltern zu können. Lösungen inklusive!


Aus meiner bisherigen Erfahrung heraus eignet sich der gesamte Aufgabenpool als eine sehr gute und strategisch sinnvolle Vorbereitung auf die schriftliche Mathematik-Matura. Die zukünftigen Maturabeispiele Ihres Kindes werden genau so aussehen!



Die neuen Kompetenzbereiche sind:


1. AG (Algebra und Geometrie)

•AG 1 Grundbegriffe

•AG 2 Gleichungen, Ungleichungen und Gleichungssysteme

•AG 3 Vektoren

•AG 4 Trigonometrie


2. FA (Funktionale Abhängigkeiten)

•FA 1 Funktionsbegriffe und Eigenschaften

•FA 2 Lineare Funktion

•FA 3 Potenzfunktion

•FA 4 Polynomfunktion

•FA 5 Exponentialfunktion

•FA 6 Sinus- und Cosinusfunktion


3. AN (Analysis)

•AN 1 Änderungsmaße

•AN 2 Regeln für das Differenzieren

•AN 3 Ableitungsfunktion/Stammfunktion

•AN 4 Summation und Integral


4. WS (Wahrscheinlichkeit und Statistik)

•WS 1 Beschreibende Statistik

•WS 2 Grundbegriffe Wahrscheinlichkeitsrechnung

•WS 3 Wahrscheinlichkeitsverteilungen

•WS 4 Schließende Statistik


Der Aufgabenpool als Quelle weiterer „einschlägiger“ Übungsbeispiele soll ab der 9. Schulstufe benutzt werden. Hier muss aber immer abgeglichen werden, wie weit der Stoff im Unterricht tatsächlich durchgenommen wurde.


Ab der 10. Schulstufe erfüllt der Pool auch den Zweck des Wiederholens von früherem Stoff. Naturgemäß kommen zu Schularbeiten in der 6. Klasse auch immer wieder Fragen zu früheren Grundkompetenzen, die so leicht auffindbar und gut wiederholbar sind.


Ab der 11. Schulstufe sehe ich den Pool als verpflichtendes Training vor jeder Schularbeit, da er erstens gratis ist und zweitens die SchülerInnen optimal auf mögliche Fragen bei der Schularbeit vorbereitet.


In der 12. Schulstufe kommt erfahrungsgemäß nahezu der ganze Stoff  zu jeder Schularbeit als Vorbereitung auf die bevorstehende schriftliche Mathematikmatura. Das Wiederholen der grundlegenden Kompetenzen sollte hier bereits selbstverständliche Routine sein.


Unterstützende Literatur mit noch mehr Übungsmöglichkeiten:


Zentralmatura Mathematik. Bachmann, Luksch und Lederer. Stark 2014.

Mathematik verstehen. Maturatraining. Malle et al. ÖBV 2014.



















2. Matura, Modellschularbeiten & Co.


Unter www.SRDP.at finden Sie das Portal der standardisierten Reife- und Diplomprüfung.

Hier geht‘s direkt zu den bisherigen Maturabeispielen!




Aktuell sind komplette Mathematikmaturen sowie eine Vielzahl an Probeklausuren, Modellschularbeiten und Kompetenzchecks online verfügbar. Diese Downloads sind nicht nur eine tolle Quelle zur Vorbereitung auf die eigene Matura, sondern dienen auch in früheren Schulstufen als tolle Zusatzmaterialien für das gezielte Wiederholen und Üben der jeweiligen Grundkompetenzen. Lösungen inklusive!


Alle Downloads stehen Ihren Kindern als pdf-Dateien zur Verfügung. Eine aktuelle Matura hat alleine im ersten Teil rund 30 Seiten und nicht mehr wie früher ein bis zwei. Daher empfehle ich doppelseitiges Ausdrucken mit zwei bzw. vier Seiten pro Blatt.


Während früher (und z.B. zu Ihrer eigenen Schulzeit) die Maturabeispiele nur für MaturantInnen gedacht waren, prüfen heutige Maturabeispiele grundlegende (Verständnis-)Kompetenzen, aber keine Rechenfertigkeiten ab. Daher übe ich beginnend mit FünftklasslerInnen bereits Maturabeispiele, um ihnen die Selbstverständlichkeit von Grundkompetenzen wie auch die Tatsache, dass diese genau in dieser Form bis zur Matura immer wieder vorkommen werden, nahezubringen.


Die Matura ist eine planmäßige Überprüfung der wichtigsten mathematischen Konzepte und Kompetenzen. Und diese lassen sich mit den zuvor genannten Links üben und festigen!!!